Bouffier, der gemeinsam mit seiner Ehefrau Ursula in den Odenwald gekommen war, zeigte sich kämpferisch und mit großem Gestaltungswillen für eine gute Zukunft in einem starken Hessen. Nachdem alle Gäste zunächst in einem persönlichen Interview mehr über die privaten Verhältnisse der Bouffiers in Wahlkampfzeiten erfahren konnten, setzte der Ministerpräsident zu einer Rede an, in der er zunächst die positive Bilanz aus 19 Jahren CDU-geführter Landesregierung zog. Neben einem Allzeithoch an Investitionen und Arbeitsplätzen, sowie einem sinkenden Schuldenstand hatte Bouffier auch für die Odenwälder zentrale Versprechen im Gepäck.

„Wenn 2020 die Autobahnen in die Zuständigkeit des Bundes übergehen, dann packen wir den Ausbau der B45 an“, sicherte Bouffier den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern zu. Das lange Warten auf die Umgehung an der B38 ist, wie Bouffier erklärte, den gerichtlichen Auseinandersetzungen geschuldet. „Unser politischer Wille für eine exzellente Infrastruktur im Odenwald ist da“, so Bouffier weiter.

Landtagskandidatin Sandra Funken und alle Gäste waren sehr erfreut über dieses klare Bekenntnis für den Odenwald. „Ohne eine gute Infrastruktur kommen massive Probleme auf uns als Region zu. Ich will mich in Wiesbaden dafür einsetzen, dass unser Odenwald in jeder Hinsicht lebenswert bleibt“, machte Sandra Funken deutlich.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag